November 2011

Ausgabe vom 07.11.2011

Das kleinste Neujahrskonzert der Welt 2012 Das kleinste Neujahrskonzert der Welt 2012

Die ungew öhnliche Premiere fand am 1. Jänner 2006 statt: Das Wiener Kabinett Orchester präsentierte erstmals „Das kleinste Neujahrskonzert der Welt“.
Die drei Herren widmen sich virtuos dem typischen Programm der Wiener Philharmoniker – arrangiert für die Minimalbesetzung von Akkordeon, Violine und Kontrabass.
Von Tritsch-Tratsch-Polka über Donauwalzer bis Radetzky-Marsch spielt das Wiener Kabinett Orchester „alle Stückerln“!


Das exklusive Weihnachtsgeschenk! Das exklusive Weihnachtsgeschenk!

Sie sind auf der Suche nach einem exklusiven Weihnachtsgeschenk:
Schenken Sie Ihrer Familie und Freunden Zeit f ür gute Unterhaltung mit dem „kleinsten Neujahrskonzert der Welt“.
Reservieren Sie bitte bei Gasthaus „Futterknecht“ Otto-Futterknecht-Weg 1, 1020 Wien Tel: 01/720 80 20.
W ählen Sie für den gewünschten Termin Ihre persönliche Einladung aus. Liebe und Zuneigung sind die besten Geschenke, deshalb ist der Eintritt  zu unserem „kleinsten Neujahrskonzert der Welt“ FREI!
… und über einen Wienerischen „Schmattes“ freut sich auch das kleinste Orchester.
Ihr Wiener Kabinett Orchester

Einladung zum kleinsten Neujahrskonzert 2012


Neujahr, 1. Jänner

Jahresbeginn - geh ört zu den Rauhnächten und bildet als Fest mit dem vorangegangenen Silvestertag (Silvester) eine Einheit. Anfangstermine wie Neujahr wurden als Orakel- und Lostage angesehen. Man schrieb ihnen schicksalhafte, in die Zukunft weisende Bedeutung zu.
Für Neujahr kennzeichnend sind unter anderem das „Neujahrsblasen“ (von Türmen) und die mitternächtlichen Schläge der Pummerin, deren Klang, gefolgt vom Donauwalzer, über Radio und Fernsehen übertragen wird, aber auch Neujahrspostkarten sowie persönlich vorgebrachte, im ländlichen Raum auch gesungene Neujahrswünsche („Neujahrssingen“) und Glücksgaben (Schweinchen, vierblättriger Klee usw.). In der Stadt sind damit oft Geldspenden an Vertreter von Einrichtungen wie Müllabfuhr, Post, Rauchfangkehrer verbunden, ein Relikt aus dem 18. und 19. Jahrhundert, als Neujahrsgeschenke allgemein üblich waren. Das „kleinste Neujahrskonzert der Welt“ ist seit 2006 fixer Bestandteil des Wiener Kulturbetriebes. (http://www.aeiou.at/)